Die books-on-tour sind Hefte, mit denen sich die deutschen den noch unbekannten kenianschen Schüler_innen vorstellten. Die books-on-tour reisten nach Kenia und die kenianischen Schüler_innen schrieben etwas über sich und ihre Lebenswelt. Inszwischen wechseln die Bücher so oft wie möglich den Kontinenten.

Schüler_innen der Lulu High School, die an dem Kommunikationsprojekt freiwillig teilnehmen, schossen am 8.1.13 einige Fotos, um ihren Text zu illustrieren.

Am 17.1.13 erhielten Bremer Schüler_innen das erste Mal die books-on-tour zurück. Die Kenianer schrieben über sich, ihre Familien, Hobbys und ihre Schule in die Hefte.