Brücken bauen

Der Förderverein der GSM und das Jugendhaus Buchte files/gsm/images/03_unsere_klassen_bilder/2006/WP 2/Afrika/buchte-logo.jpgermöglichten eine Jugendbegegnung in Mali. Sechs Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren sind am 1.11.11 für zwei Wochen mit ihren Lehrer_innen Jutta Brockhaus und Eckardt Kreye nach Mali gefahren, einem der ärmsten Länder der Welt. Die Schüler_innen gehören zu dem Afrika-Projekt der GSM und haben sich ein Jahr auf diese Fahrt vorbereitet. 

  • Die Schüler_innen der GSM und des LSK haben sich endlich persönlich kennenlernen. Bisher hatten sie über die books-on-tour und über das Internet Kontakt.
  • Sowohl die afrikanischen Schüler_innen, wie auch die deutschen, haben einen neuen Begriff von Armut und von Wohlstand bekommen. Fragen von Gerechtigkeit und Möglichkeiten an bestehenden Verhältnissen etwas zu ändern wurden evoziert.
  • Die Schüler_innen haben von einander gelernt, sei es dadurch, dass sie sich gezielt etwas beibrachten oder informell, dass sie sich gegenseitig ihr Leben "zeigten".

Desweiteren haben die Jugendlichen aus Mali und Deutschland

  • gemeinsam das Dorf Komanfara für 4 Tage besucht.
  • in diesem Dorf unter einfachen Bedingungen gelebt, ohne Strom und fließend Wasser.
  • beim Schulbau geholfen.
  • die Grundschule eingeweiht, für die die ganze GSM am 6.6.11 gelaufen ist.
  • durch und mit den malischen Freund_innen Bamako kennenlernen.
  • eine abenteuerliche Fahrt auf dem Niger unternommen.

Der Gegenbesuch ist für 2012 geplant. Dann wollen wir unsere malischen Freunde nach Bremen einladen...

Trailer zu unserer Malifahrtpräsentation

und so berichtete der Weserkurier... allerdings war es keine Klassenfahrt!!! sondern eine ausserschulische Jugendbegegnung, die ihre Wurzel in dem Afrikaprojekt hat.