4. - 7. Tag

Drei Tage integriertes ENSA-Seminar standen von Freitag bis Sonntag auf dem Programm. Die Arbeit an unserem Thema Tourismus in Kenia - Fluch oder Segen wurde aufgenommen.

4. Tag

der Traumhafte indische Ozean

Heute geht es an den Strand - zum Arbeiten und... :)files/gsm/images/02_unsere_arbeit_bilder/Projekte/Afrika 2/Kenia/out of the box/Etappe 2/20131018-DSC_6007.jpg
Wir mussten für drei Tage packen, und unsere Rucksäcke waren bis zum Rand voll. Mit dem Bus sind wir zum Diani
Beach gefahren. Auf der Fahrt haben wir mehrmals gestoppt, um Zutaten fürs Essen einzukaufen. Als wir am Diani Camp Side ankamen, den Bus leergeräumt und alles in unsere Räume geschleppt hatten, sind wir erst einmal ins Meer gesprungen. 

Dies Wochenende war der Auftakt zu unserem Arbeitsschwerpunkt: Tourismus - Fluch oder Segen für Kenia
Unsere 1. Aufgabe: Impressionen an den Traumstränden Kenias sammeln, versuchen in Hotels zu gelangen, Gespräche mit Beachboys und Touristen führen.
Am Abend erhielten wir das Gedicht Als die Touristen kamen von CECIL RAJENDRA.
2. Aufgabe: welche Parallelitäten entdecken wir zwischen den Schilderungen des malysischen Dichters und unseren Erlebnissen/Erfahrungen/Wissen von Kenia?

Anschließend haben alle noch getanzt und die Stimmung war richtig cool!

Fr. 18.10.13 Jan (16) und Lamin (15)

5. Tag

Direkt nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg zur Manuel Alexander School gemacht. Bei diesem langen schönem Spaziergang am Strand entlang, haben sich einige ihre ersten roten Hautstellen gegönnt. Die Kinder in der Schule waren sehr nett und haben sich total über unseren Besuch gefreut. Wir waren in einer  5.Klasse und haben ihnen Briefe von GSM-Schüler_innen aus dem jetzigen 6.Jahrgang mitgebracht. Zurück im Camp und nach dem Mittagessen haben wir Gruppen gebildet und sind zum Strand und zur Beachroad gelaufen um Gespräche zu unserem Arbeitsthema „Tourismus - Fluch oder Segen für Kenia“ zu führen und aus den ersten Eindrücken Ideen für unser Projekt zu gestalten. Touristen aus aller Welt, Beachboys und Hotelmanager wurden befragt und unser Erlebnisse haben wir in Stichpunkten auf Karteikarten geschrieben und in Kleingruppen geclustert. Nach dem Abendessen haben wir alle zusammen getanzt und einen Strandspaziergang gemacht. Das war schön!

Sa. 19.10.13 Luca (15) und Marcela (15)

6. Tag

Unsere Mindmap zum Thema Tourismus in Kenia

Am Morgen haben wir uns wieder in unsere Kleingruppen gesetzt und die Karteikarten noch einmal ausführlich besprochen um sie dann der ganzen Gruppe zu präsentieren. An einer Wand haben wir aus unseren Karteikarten eine riesige Mind-Map gemacht und bis 5 Uhr hatten wir Zeit, um uns drei Themen aus den Vorschlägen rauszusuchen zu den wir gerne arbeiten wollen. Am Abend haben wir uns dann in Gruppen aufgeteilt. Es gibt jetzt Gruppen die zu den Themen SOCIAL, CULTURE, SUSTAINEBLE, ECONOMICS und POLITICS arbeiten. Später versammelten wir uns zu einer Erzählrunde, in der der kenianische Lehrer eine spannende Sage erzählte und wir auf die glorreiche Idee kamen ein Theaterstück über die Bremer Stadtmusikanten vorzuführen. Es war episch!

So. 20.10.13 Paul (15) und Paul (16)

7. Tag

Heute haben wir in unseren Gruppen gearbeitet und durften uns frei aussuchen wie wir diese Zeit nutzten. Einige sind losgezogen um Interviews zu führen, andere haben Filmaufnahmen gemacht und wiederandere haben schon einen genauen Zeitplan erstellt was-sie-wann-wie-und-wo-machen-wollen.

Mo. 21.10.13 Anika (15) und Hale (15)