Während eines Workshops zum kulturellem Vergleich zwischen Mali und Deutschland im Überseemuseum werden drei Gruppen gebildet, die Ausstellungen für jeweils eine Vitrinen erarbeiten. Eine Gruppe besteht nur aus Malier_innen, sie stellen Gegenstände aus, mit der sie sich, ihre Kultur und den Unterschied zu Deutschland präsentieren. Dies wurde bereits in Mali vorbereitet und sie haben dazu Gegenstände mitgebracht. Mit gleicher Aufgabe bestücken deutsche Jugendliche eine Vitrine. Die dritte Gruppe ist gemischt, arbeitet transkulturell, die Jugendlichen diskutieren über Phänomene, Gedanken, Dinge, die sie verbindet. Alle Gruppen bilden sich freiwillig, zum Schluss präsentieren sich die Jugendlichen gegenseitig ihre Arbeitsergebnisse.