Lerntagebuch

Begleitet wird der gesamte Unterricht von einer engen Zusammenarbeit zwischen Schülern, Lehrern und Eltern. Ein Instrument hierfür ist u.a. das Lerntagebuch, das im täglichen Unterrichtsgeschehen eine zentrale Rolle spielt.

Es dient als Übersicht der geleisteten Arbeit innerhalb der zusammengehörigen Jahre 5-7 bzw. 8-10, als Planungsdokumentation des jeweiligen Tages bzw. der jeweiligen Woche und als Kommunikationsmedium zwischen Schüler, Lehrkräften und Eltern.

 

-       Mit Hilfe des Lerntagebuches wird die eigene Arbeit von den Schülern zu Beginn einer Stunde geplant und anschließend reflektiert. Dadurch können die Schüler einen Überblick über den Stand ihrer Arbeit behalten und ihre Tätigkeiten besser planen und strukturieren.

-       Auch für die Dokumentation ist das Lerntagebuch ein wichtiges Instrument: So werden hier zum einen die bearbeiteten Bausteine und die durchgeführten Projekte dort gekennzeichnet, zum anderen werden die Beratungsgespräche im Lerntagebuch protokolliert. Zudem werden im Lerntagebuch die Werkstätten, die ein Schüler besucht, aufgeschrieben.

-       Weiterhin dient das Lerntagebuch als Mittel der Information: Alle Bausteine, die die Schüler zu bearbeiten haben, sind hier aufgeführt.

-       Schließlich ist das Lerntagebuch auch ein Instrument der Kommunikation – besonders zwischen Eltern und Lehrern: Es gibt Platz für Mitteilungen der Lehrer an die Eltern und umgekehrt. Wöchentlich wird das Lerntagebuch von dem Schüler, dem Lehrer und Eltern unterschrieben und auch die  Beratungsgespräche, die hier protokolliert werden, werden vom Schüler, vom Lehrer und von Eltern unterschrieben.

-       Schriftliche Entschuldigungen für das Fehlen des Schülers werden ebenfalls auf dafür vorbereiteten Seiten im Lerntagebuch mit Elternunterschrift eingetragen.