Die nicht entzündbare Aids-Schleife

Dies Flugblatt wurde auf dem Marktplatz verteilt

Schon von weitem sah man ein leichtes Leuchten, wenn man am Mittwoch, dem 16.03.2011, sich in der Innenstadt Richtung Marktplatz bewegte. Ein paar Jugendliche waren mit dem scheinbar aussichtslosen Versuch beschäftigt, die 300 Teelichter, die in Form einer Aids-Schleife aufgestellt waren, anzuzünden.

Doch kaum waren ein paar der widerspenstigen Kerzen angezündet, kam ein Windstoß und alles konnte wieder von vorne beginnen.

Trotz dieser ärgerlichen Situation kamen doch ein paar Passanten, die zum Teil sogar zum Spenden bereit waren. Die Spenden gehen an die Aids Hilfe Bremen, allerdings erst, nachdem am Freitag, dem 18.03.2011, im Rahmen der anderen Aktionen des neunten Jahrgangs der Gesamtschule Bremen Mitte, noch weitere gesammelt wurden.

Die Aktion sollte  darauf  aufmerksam machen, dass Aids ein großes Problem für die Welt darstellt.

Ein paar der interessierten Passanten fragten, ob die Aktion etwas mit der Katastrophe in Japan zu tun hätte, worauf sie zu hören bekamen, dass Aids ja immer existiere und somit auch immer ein Problem sei, dem Beachtung gebührt.

Greta (14), 9.5