Ergebniss des Sponsorenlaufes:
23.617,73€
Wir danken allen Schüler_innen, Sponsoren und Lehrer_innen, die sich engagiert haben.
Lächelnd

Am 14.2.13 zerstörte ein Feuer die Lulu High School und den Kindergarten der Likunda School. Dies war der Anlass für den tun for Xchange...

Am 9.9.13 haben wir einen Sponsorenlauf durchgeführt

Der Erlös geht zu 60% direkt an unseren Projektpartner in Kenia, den Mekaela Academies und zu 40% in die Afrika-Projekte der GSM:
um die Kommunikations- und Austauschprojekte mit unseren afrikanischen Partnerschulen zu ermöglichen
und unsere Patenschule in Komanfara (Mali) weiterhin zu unterstützen.

Bildung ist die mächtigste Waffe,
die Du nutzen kannst, um die Welt zu verändern!
Nelson Mandela 

Die Lulu High School, Teile der Likunda Primary School und ein Kindergarten sind am 14.2.13 in Kenia abgebrannt (http://watoto.de/lulufire.htm  +  http://youtu.be/rwg9X8enMTk). Der Schaden wurde auf 300.000€ beziffert und dabei sind die persönlichen Verluste der Schüler nicht mitgezählt. Der deutsche Trägerverein der Schule (Watoto e.V.) konnte bereits viele Spendengelder aufbringen und heute sind die Gebäude der Schulen wieder aufgebaut (http://watoto.de/news/20130626_spendenziel.htm).  Die Ausstattung konnte allerdings noch nicht gänzlich ersetzt werden. Die GSM unterstützt mit Hilfe des run for Xchange  die Arbeit von Watoto e.V., indem 60% des Erlöses für die Mekaela Academies bestimmt sind.  

Etwas mit eigenen Augen gesehen zu haben ist mehr wert,
als mit eigenen Ohren davon gehört zu haben.
Kenianische Weisheit 

Die GSM führt 2013 und 2014 zum zweiten Mal ein Austauschprogramm mit einem afrikanischen Land durch. Deutsche Schüler_innen fahren nach Kenia und kenianische Schüler_innen kommen nach Deutschland. Dieser Austausch wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert, jedoch nicht zu 100%. Wir wollen, dass alle Teilnehmer_innen die Chance haben an diesem Programm teilzunehmen. Wir wollen, dass keine_r aufgrund von Armut ausgeschlossen wird. 

Grußbotschaft aus Kenia

Grußwort unserer Schirmherrin Virginie Kamche

1. Vorsitzende Afrika Netzwerk Bremen 
 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Sponsoren,

die Schule ist als Ort der Wissensvermittlung ein wichtiges Instrument. In europäischen Länder wie Deutschland, gibt es fast an jeder Ecke eine Schule. In anderen Ländern, wie z.B. denen der Sub-Sahara in Afrika ist dem nicht so. 

Ich habe einen großen Traum! Ich träume von einer Partnerschaft auf Augenhöhe: Afrika wird oft mit Armut, Hunger, Krankheit und Bürgerkrieg in Verbindung gebracht. Doch es gibt auch ein anderes Afrika, das viel zu wenig bekannt ist. Ich träume von einer Partnerschaft, die keine Einbahnstrasse ist, sondern ein Austausch von Ansichten, Wissen und Kultur. In unserer globalisierten Welt ist das Kennenlernen von Menschen aus anderen Ländern und deren Lebensumstände sehr wichtig. Ein Austausch, wie ihn die GSM pflegt, fördert den respektvollen Umgang miteinander und regt die SchülerInnen dazu an, die Welt mit anderen Augen zu sehen. 

Wir, das Afrika Netzwerk Bremen, wünschen euch weiterhin viel Erfolg bei der Unterstützung der Mekaela Academies und einen anregenden Austausch auf Augenhöhe mit den kenianischen Schülern.

Lieben Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer.

Grußwort unseres Schirmherren Elombo Bolayela

Abgeordneter der bremischen Bürgerschaft

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Bremen-Mitte, liebe Sponsoren und Organisatoren, 

es ist mir eine große Freude als Schirmherr euer tolles Projekt zu unterstützen, in dem ihr euch für Gleichaltrige engagiert, deren Schulen abgebrannt sind. Ihr möchtet durch euren Spendenlauf den Mecaela Academies in Kenia finanziell helfen, damit dort junge Menschen  ebenfalls eine gute Bildung erhalten können. Ihr habt mein Lob und Respekt. Ich finde es toll, dass ihr in diesem Sinne etwas bewegen wollt und wünsche euch einen erfolgreichen Sponsorenlauf.