Unsere Gedanken zu Bremen und Deutschland

Hier sind die Gedanken der Schüler des Wahlpflicht Kurses II "Jugend in Aktion" zu Bremen und Deutschland.

Paul Knies

An Bremen gefällt mir der Schnoor sehr. Der Schnoor ist die älteste Straße in ganz Bremen. Es ist eine sehr anschauliche, kleine und sehr angenehme Straße. Im Schnoor gibt es viele kleine gemütliche Läden. Von Büchern bis zu Souvenirs bekommt man dort viel schöne Dinge. In einer kleinen Ecke gib es ein sehr großes Aquarium mit großen und schönen Fischen. An Bremen gefällt mir außerdem das Rathaus und der Roland, aber auch die vielen Einkaufläden in der Obernstraße, die zum Shopping einladen. Deutschland mag ich auch sehr, besonders München und Berlin gefallen mir. In Berlin zum Beispiel den Teil der Berliner Mauer oder auch die riesige Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz, der ist übrigens auch sehr sehenswert.

Ahmed Davod

Die Sehenswürdigkeit über die ich euch berichten werde, sind die Bremer Stadtmusikanten. Die am Rathaus von Gerhard Marcks, seit 1953 stehen. „Die Bremer Stadtmusikanten“ ist ein Märchen das folgende Geschichte erzählt. Es handelt von vier Tieren. Hahn, Katze, Hund und Esel, die ihren Besitzern wegen ihres Alters nicht mehr nützlich sind und daher getötet werden sollen. Die Tiere schaffen es zu entkommen, worauf sie sich zufällig treffen. Der Esel schlägt vor, in Bremen Stadtmusikanten zu werden, ihm stimmen alle Tiere zu und brechen nach Bremen auf. Sie erreichen die Stadt nicht an einem Tag und müssen daher, im Wald übernachten. Dort entdecken sie ein Räuberhaus. Die Tiere erschrecken die Räuber, vertreiben sie mit lautem Geschrei und übernehmen das Haus um dort zu übernachten. Einer der Räuber, der später in der Nacht schaut, ob sie wieder in das Haus können, wird wieder von den Tieren verjagt. Den Bremer Stadtmusikanten gefällt das Haus so gut, dass sie nicht mehr weg wollen und somit dort bleiben und bis an ihr Lebensende Musizieren.

Juri de Wolf

An Deutschland gefällt mir, dass Tierschutz hier ernst genommen wird und dass Tiere hier nicht auf der Straße leben müssen. Heute zum Beispiel hat eine Freundin meiner Mutter, die als Postbotin arbeitet, einen verlorenen Wellensittich auf einem Baum gesehen und sofort den Tierschutz gerufen, da der Vogel den Winter sonst nicht überlebt hätte. In Deutschland wird auf die kleinsten Tiere Acht gegeben. Wenn sie abhandenkommen, bleiben die Besitzer meist nicht untätig und kleben Papiere mit einer Beschreibung des Tieres, ihrer Adresse, ihrer Telefonnummer und einer Information wo das Tier als letztes gesichtet wurde an Bäume, Straßenlaternen und so weiter. Manchmal werden die Tiere wiedergefunden und die Besitzer kontaktiert aber manchmal auch im Tierheim abgegeben. Nur sehr selten passiert es, dass die Tiere verschwinden und nicht mehr auftauchen.
Ein verlorenes Tier fällt in unseren Straßen sehr auf.

Annalena Siemering

An Bremen gefallen mir am meisten der Hauptbahnhof und der Werdersee.

Daria Richter

An Bremen gefällt mir besonders, dass man überall in wenigen Minuten mit dem Fahrrad hin fahren kann. Außerdem haben wir noch einige schöne Grünflächen in unserer Stadt. Wie den Bürgerpark und den Rhododendronpark.

Bremens Wahrzeichen ist der Bremer Roland. Er wurde 1404 errichtet und ist insgesamt, mit Podest und Baldachin, 10,21 Meter hoch. Der Roland steht für Freiheit. Ersteht auf dem Bremer Marktplatz. Vor dem steinernen Roland stand schon einmal ein Roland in Bremen, dieser war aus Holz und wurde 1366 von der Kriegern des Erzbischofes Albert II umgestürzt und anschließen verbrannt. Der Rat ließ darauf einen steinernen Roland von den Steinmetzen Claws Zeelleyher und Jacob Olde. Seit dem musste der Roland schon mehrfach restauriert werden, einige Teile wurden original getreu ersetzt. Seit 1973 steht der Bremer Roland unter Denkmalschutz und 2004 wurde er zum Weltkulturerbe ernannt.

An Deutschland gefällt mir sehr das es sowohl Flachland als auch Berge gibt. Auch eine Küste gibt es in Deutschland, die Nord- und Ostsee.

Lea Meyer

Ich kann zu Deutschland oder Bremen nur sagen, dass mir die Natur hier gefällt, es nicht so viele Hochhäuser gibt und ich den Schnoor mag, was sicherlich daran liegt, dass es so kleine versteckte Gänge hat, die etwas geheimnisvoll wirken und man dort kleine Läden und Cafés entdecken kann. In Bremen bin ich aufgewachsen, ich kenne hier ein paar Menschen und ein bisschen die Gegend. Das sind auch die Gründe, die mich hier halten. Wenn ich in eine neue Gegend komme, finde ich es sehr anstrengend, wenn ich dort so gut wie niemanden kenne und am schlimmsten ist es, wenn ich mir eine Großstadt angucke. Trotzdem würde ich gerne noch ein paar verschiedene Orte sehen, es müssen keine Großstädte sein und ich denke, wenn ich an einen Ort reise, wo ich wirklich hin möchte wird es nicht anstrengend und vielleicht sehr, sehr schön. Wenn ich daran denke, weiß ich nicht ganz genau wo es sein könnte, aber es sollte aber in Richtung Wildnis, Urwald, Freiheit, Unbefangenheit gehen oder vielleicht engagiere ich mich auch aktiv in einer Tierschutzorganisation. Ich hätte auch Lust in ein Dritte-Welt-Land zu reisen.

Manus Kick

Ich wohne in Bremen. Wie ich finde ist Bremen eine sehr schöne Stadt. Es gibt viele schöne Altbauten und Attraktionen. Aber das Beste an unserer Stadt, ist unser Fußballverein. Werder Bremen wurde 1899 gegründet. Das Weser Stadion liegt direkt an der Weser. Es wurde gerade umgebaut, es passen knapp 40.000 Fans hinein.

Paula Dreyer

Bremen ist eine wunderschöne Stadt und ich finde es toll hier zu leben. Es gibt jedes Jahr mehrere Feste. Zwei von ihnen sind der Bremer Freimarkt und die Breminale. Die Breminale findet in den ersten fünf Tagen der Sommerferien statt und ist ein riesen Erfolg. In der Zeit stehen auf und bei dem Osterdeich viele Zelte und Buden herum. Es gibt Angebote für Kinder und auf den Bühnen der Zelte spielen viele tolle Bands, die ordentlich für Stimmung sorgen. Dieses Jahr fand sie zum 24. Mal statt und es kommen immer sehr viele Menschen. Das tolle ist, dass die Breminale kostenlos ist. Man kann also kommen und gehen, wie man will.