• GSM
  • Unsere Schule

5. und 6. Klässlerinnen zeigen unserer kenianischen Partnerschule den Standort Hemelinger Str.
Der Film entstand in einer Filmwerkstatt (african-german media Xchange).

Die Gesamtschule Mitte wurde 1988/89 von Eltern und Lehrern gegen den damaligen Willen der Schulbehörde gegründet. Seitdem prägen folgende Grundpfeiler das pädagogische Konzept.

Die GSM-Basis

  • der Unterricht findet jahrgangsübergreifend statt,
  • die Schüler*innen arbeiten auf unterschiedlichen Lernniveaus,
  • der Stundenplan hat sich weg von den Fächern hin zu Themen entwickelt,
  • die Projektarbeit wird groß geschrieben,
  • die Unterrichtskultur stärkt die Eigenverantwortung der Schüler*innen,
  • die Schüler*innen arbeiten überwiegend in Tischgruppen,
  • sie führen ein Lerntagebuch,
  • bis einschließlich Jahrgang 8 gibt es keine Noten, anstatt dessen werden Lernentwicklungsberichte (einmal im Jahr) und Zertifikate (mehrmals im Jahr) geschrieben,
  • einmal pro Woche gibt es in jeder Lerngruppe den Klassenrat,
  • die Schüler*innen können auf vielfältige Weise mitbestimmen: Klassenstunden, SV, Themenwahl bei Projekten und in Werkstätten)
  • an der GSM gibt es eine intensive Elternmitarbeit,
  • Elterngespräche mit den Lehrer*innen gibt es zum Schulhalbjahreswechsel,
  • Schüler_innensprechtage finden zwei Mal im Schuljahr statt,
  • jede*r Schüler*in hat Beratungsgespräche mit ihrer/seiner Lerngruppenlehrer*in.

Heute arbeiten rund 730 Schüler_Innen, 80 Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, pädagogische Mitarbeiter*innen, Inklusionsfachkräfte, Sekretärinnen und  Hausmeister an zwei Standorten der Schule. An drei Tagen in der Woche essen die Schüler*innen in der Schule und haben auch am Nachmittag Unterricht (Dienstag, Mittwoch und Donnerstag).

Die aktuelle Keynote

zur Vorstellung der GSM. Präsentiert vor den potentiellen Eltern des neuen 5. Jahrganges :) am 8.1.14.