GSM gewinnt Schulpreis des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik

2008 führt die GSM die Projektwoche Afrika durch, Kontinent, Kultur und Afrikabild werden behandelt. An ihr nimmt u.a. Mamadou Keita teil, Lehrer unserer  Partnerschule LSK/Mali, geboren in Komanfara. Auf der Abschlussveranstaltung bewegt er Schüler-, Lehrer- und Elternschaft mit seinem Traum: eine Schule für sein Dorf.

2010 wählen engagierte 9.Klässler einen Wahlpflicht-Kurs mit dem Ziel, die Kommunikation mit der Partnerschule in Bamako zu beleben und den Traum von Mamadou Keita zu verwirklichen. Die Schüler_innen organisieren für die GSM einen Sponsorenlauf. Sie besuchen alle Klassen der Schule und informieren über die Situation in Mali, über den Zusammenhang von Armut und Bildung, motivieren ihre Mitschüler_innen Sponsoren zu finden und viele Kilometer zu laufen. Bei den Organisatoren ist es selbstverständlich, sich mit diesen Punkten zuvor zu beschäftigen.

Der Peer-to-Peer Ansatz hat erfolg: Die GSM erläuft 24.000€. Die Finanzierung der Schule in Komanfara steht. Durch diese Aktion erfahren alle Schüler_innen der GSM, dass sie etwas bewirken können. Sie haben Verantwortung gegenüber der „Einen Welt“ übernommen, und sie haben Erfolg!

Seit 2010 korrespondieren die Schüler_innen des 9. und 10. Jahrganges mit LSK-Schüler_innen (Oberstufe). Das gegenseitige Interesse ist enorm. Der Austausch findet auf Augenhöhe statt. Im November’11 reisen sechs Schüler_innen und zwei Lehrer_innen der GSM nach Mali, verbringen mit ihren Korrespondenten zwei wunderbare Wochen, besuchen gemeinsam Komanfara, weihen mit ihnen die Schule ein und „verlieben“ sich in Land und Leute. Gemeinsam drehen sie einen Film über den unterschiedlichen Wasserverbrauch in Mali und Deutschland.

Zurück in Deutschland berichten sie öffentlich von ihren Erfahrungen und infizieren viele Schüler_innen, sich für das Land und den Kontinent zu interessieren und einzusetzen. Es gibt mehrere Projekte zu und für Mali an unserer Schule.

Direkt vor den Sommerferien 2012 kommen elf malische Schüler_innen mit zwei Lehrern zum Gegensbesuch für drei Wochen nach Bremen. Die deutschen Jugendlichen können sich revanchieren und zeigen den malischen Freund_innen ihre Lebenswelt. Wieder werden Filme gedreht, diesmal unter der Überschrift Deine Welt in meinen Augen.

Bei allen beteiligten Schüler_innen wird die interkulturelle Kompetenz gesteigert, die eigene wie die fremde Kultur wird hautnah erlebt und reflektiert.

Das Afrika-Projekt wird fortgeführt...

Film über den Wettbewerb

Vereinte Kindernationen tagten am 20.4. in der Brokstraße

Im Rahmen des Projektes Kinder aller Welt im jahrgangsübergreifenden Unterricht wurde zu den Verhältnissen, in denen Kinder auf allen Kontinenten aufwachsen gearbeitet und für das Maliprojekt der GSM

500€
gesammelt: Der Weserkurier berichtet...

Zurück