Computer an der GSM

von Eckardt Kreye (Kommentare: 0)

immer noch keine neuen Mac's

Obwohl andere Bremer Schulen mit neuen Mac's ausgestattet wurden, ging die GSM leer aus. Mehr dazu im Weserkurierartikel vom 10.10.10.

Leserbrief zum Artikel „Schule kämpft für ihr Rechner-Netz“ vom 10. 10. 2010

Der Bremer Schulleiter Helmut Zachau hat Recht, wenn er fordert, die Bildungsbehörde abzuschaffen. Im „Computerkrieg“ gegen die Gesamtschule Mitte liefert sie selbst erneut einen Grund. Seit Jahren schon behindert sie die pädagogische Computer-Arbeit an der GSM. Anstatt die allseits gewürdigten Leistungen der Schule in diesem Bereich anzuerkennen und zu unterstützen, legt sie Steine in den Weg und torpediert, wo sie nur kann. Es ist bewundernswert, dass die Schule und insbesondere der Lehrer Michael Klagge unverzagt gegensteuern.

Beratungsresistent argumentiert die Behörde mit dem gleichen fadenscheinigen Argument, Windows-Rechner seien billiger. Sie übersieht, dass bei einer ehrlichen Kalkulation Anschaffungspreis, Nutzungsdauer, Softwarekosten, Qualität und Ergonomie zu berücksichtigen sind. Sie vergisst, dass die Apple-Rechner doppelt so lange halten und die benötigte Software kostenlos mitgeliefert wird. Mit keiner Silbe erwähnt sie, dass sie auf Windows-Computern besteht, weil nur diese von der Behörde zentral überwacht werden können. Der Verfasser weiss das – er war lange genug im Schulgeschäft. Die Kosten für die Miete der Überwachungssoftware SUBITI (Welche Schule wollte die eigentlich?) werden nicht veröffentlicht. Insider wollen wissen, dass hierfür pro Jahr und Rechner 1000€ anfallen. Apple Rechner benötigen sie nicht. Das alles in der Tat viel billiger geht, beweist die GSM und übrigens auch das SUBITI-freie Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Huchting, wo Windows- und Mac-Rechner in friedlicher Koexistenz lokal von einem Apple-Server verwaltet werden – mietkostenfrei.
Wie viel die Glaubwürdigkeit der Behörde wert ist, zeigt, dass in diesem Jahr alle Schulen, die für ihre Mac-Ausstattung Ersatzbeschaffung beantragt haben, beliefert wurden – nur die GSM nicht. Das ist böswilliges Verhalten nach Gutsherrenart: Diese Behörde demontiert sich selbst.

Volkmar Ahrens

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Um Kommentare schreiben zu können, muss man sich vorher anmelden.