Elternbrief Okt. 15

von Eckardt Kreye (Kommentare: 0)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

der Beginn dieses Schuljahres wurde vom plötzlichen Tod unserer langjährigen Kollegin Gaby Zastrow überschattet. Wir waren alle schockiert und sehr traurig und es fiel schwer, zum normalen Alltag überzugehen.

Wie in jedem Jahr haben die 6. und 7. Klässler an beiden Standorten ihre neuen Mitschüler des 5. Jahrgangs mit einer sehr schönen Feier empfangen. Die einwöchige Eingangsphase und die Kennenlernfahrten liegen nun schon hinter den Schülern und der Unterrichtsalltag mit Projekten, Lernbüros und Werkstätten hat Einzug gehalten.

Der Standort Brokstraße kann auf nunmehr 7 Jahre jahrgangsübergreifendes Lernen zurückblicken. Am Standort Hemelinger Straße beginnt das zweite Jahr. Ähnlich wie am Standort Brokstraße werden der Projektunterricht, Deutsch und die Werkstätten in jül-Gruppe erteilt. Mathematik und Englisch finden im Jahrgangsverband statt. Ein Planungsausschuss mit Lehrern, Eltern und Schülern wird die Entwicklungsarbeit weiterhin begleiten. Wir danken allen ganz herzlich, die mit großem Engagement an der Weiterentwicklung arbeiten.

Im Kollegium gibt es in diesem Schuljahr folgende Veränderungen: Nach vielen Jahren an der GSM haben uns Evelyn Nitschke, Luise Radde und Wolfram Sailer verlassen. Wir danken ihnen sehr herzlich für ihre wertvolle Arbeit und wünschen ihnen alles Gute an der neuen Schule. Herzlich willkommen heißen wir Silke Lohschelder (Englisch, Politik), Paola Albers (Mathematik, Geschichte), Svenja Suhling (Sonderpädagogik) und Birgit Popken (Chemie und Arbeitslehre) und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

Vor einem Jahr haben wir an dieser Stelle über den Vorkurs berichtet. Inzwischen erlernen 15 Schüler in der ehemaligen Hausmeisterwohnung gemeinsam die deutsche Sprache. Ihre Lernfortschritte sind oft bemerkenswert. Jeder Vorkursschüler ist auch Mitglied einer Klasse und es fällt allen immer leichter, am Regelunterricht ihrer Klasse aktiv teilzunehmen.

Gefreut hat uns, dass an beiden Standorten räumliche Verbesserungen erfolgt sind. An der Brokstraße können die Schüler ihre Pausen auf einem neu gestalteten Schulhof verbringen. An der Hemelinger Straße konnten in der ehemaligen Hausmeisterwohnung 2 Büros und ein kleiner Besprechungsraum für die Sozialpädagoginnen eingerichtet werden.

Wie in jedem Jahr ist es zu Beginn des Schuljahres notwendig, auf einige Regeln der Schule hinzuweisen:

Die Pausenregeln: Für alle Jahrgänge gilt, dass der Weg zum Unterricht am jeweils anderen Standort versichert ist. Ebenfalls versichert sind die Schülerinnen und Schüler bei allen anderen schulischen Unterrichtsgängen wie z.B. zum Sportgarten.

Für die Jahrgänge 5-8 ist es in allen Pausen generell verboten, das Schulgelände zu verlassen. An beiden Standorten können die Schülerinnen und Schüler sich am Kiosk mit Essen und Trinken versorgen.
Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 nur dann der Versicherungsschutz durch die Unfallkasse besteht, wenn sie das Schulgelände in der Mittagspause verlassen, um eine Mahlzeit einzunehmen. In allen anderen Fällen besteht dieser Versicherungsschutz nicht.

Betrifft Eltern der Jahrgänge 9 und 10:
Falls Sie wünschen, dass Ihr Kind das Schulgelände in den Pausen nicht verlässt, so teilen Sie dies bitte dem Sekretariat am Standort Hemelinger Straße (Tel. 361-3135) bzw. dem Sekretariat am Standort Brokstraße (Tel. 361- 6181) mit.

Hinweisen möchten wir darüber hinaus auf die Regeln im Umgang mit elektronischen Geräten:
Immer mehr Schülerinnen und Schüler bringen elektronische Geräte wie Smartphones etc. mit in die Schule. Leider wird mit diesen Geräten immer wieder Missbrauch getrieben. Aus diesem Grund bleiben während der Schulzeit alle elektronischen Geräte mit Display ausgeschaltet in der Schultasche. Über Ausnahmen während des Unterrichts entscheidet die Lehrkraft.
Eingesammelte Geräte werden von der Lehrkraft in der Verwaltung deponiert. Ein Hinweis, wann das Gerät abgeholt werden kann, wird dazu gelegt.

Wir möchten Sie bzw. Euch noch einmal darauf hinweisen, dass für Wertsachen wie Handys, MP3-Player usw. grundsätzlich kein Versicherungsschutz seitens der Schule besteht.
In vielen Fällen ist es sicher die beste Lösung, die elektronischen Geräte zu Hause zu lassen.

Zum Schluss sei noch ein kurzer Rückblick gestattet. Im letzten Schuljahr wurde die Schule auf Antrag in den Kreis der interessierten UNESCO -Schulen aufgenommen. 2015 ist unser Arbeitsschwerpunkt das Thema „Flucht und Migration“. Zusammen mit den anderen Bremer UNESCO-Schulen fand Anfang Juni ein Sternmarsch zum Marktplatz statt, um auf die Situation der Flüchtlinge öffentlich aufmerksam zu machen. Für ihr Engagement hat die Schule den 1. Preis beim Schulwettbewerb “Human rights! Für alle! Immer! Überall!“ des Bündnisses „Gemeinsam für Afrika“ gewonnen. Wir danken allen Beteiligten für ihre engagierte Arbeit.

Die meisten wird dieser Brief per Mail erreichen. Es gibt auch die Möglichkeit, ihn auf unserer Hompage zu lesen. Dort finden Sie / findet Ihr viele weitere Informationen über unser Schulleben - zum Beispiel den Jahresterminplan, der Anfang Oktober eingestellt und häufig aktualisiert wird.

Wir wünschen allen ein erfolgreiches Schuljahr und den Schülerinnen und Schülern viel Spaß beim Lernen!

Mit freundlichen Grüßen
Jutta Fernholz, Carola Hauk und Detlev Naujocks 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.

Um Kommentare schreiben zu können, muss man sich vorher anmelden.